h1

1.Mai in Darmstadt: Polizei fahndet weiter nach GALIDA-Römern…

1. Mai 2010

Der 1. Mai in Darmstadt: Der Marktplatz ist wie immer gut gefüllt mit politischen Infotischen, eine deutlich größere Demonstration als sonst füllt den Marktplatz mit Menschen, das Wetter schwankt zwischen Sonne und Nieselregen.

Mittendrin im Geschehen: Wie immer ein Stand der GALIDA, diesmal neben der ALG II Beratung mit einer Stellwand und Fotos von der Aktion zur spätrömischen Dekadenz im FDP-Büro in Darmstadt. Alle amüsieren sich über die lustigen Fotos und Schilderungen der Aktion.

Doch wenn sich viele freuen, dann gibt es auch immer ein paar Spielverderber. Diese Rolle übernimmt – wie so häufig – die Darmstädter Polizei. Nach dem Motto: 1. Mai – Tag der Arbeit für die Fahndungsgruppe der Polizei, hat sie für diesen Tag eigens zwei Beamte auserkoren, welche schwere Straftaten aufzudecken haben. Es sind immer noch nicht alle dekadenten Römer vom Happening in der FDP-Geschäftsstelle identifiziert!

Zur Erinnerung: Bisher konnte die Polizei, bei der mittlerweile die Abteilung Staatsschutz gegen die GALIDA ermittelt, erst vier Römer identifizieren und mit Strafanzeigen wegen angeblicher Freiheitsberaubung und Hausfriedensbruch überziehen. Da aber unseren Informationen zur Folge die FDP Druck macht und ausnahmslos alle Aktionsteilnehmer angezeigt hat, ergab sich auf dem Darmstädter Marktplatz heute folgende Lage:

Mit den Erkenntnissen der letzten Kurzfortbildung der Hessischen Polizeischule „Heranpirschen an den Staatsfeind“, umrundeten beide Polizisten Runde um Runde den Infostand der GALIDA. Wir dachten erst ganz unbedacht, dass auch Staatsdiener ein Recht auf Erkenntnisgewinn durch unsere Schautafeln haben, doch diente dieses umschleichen wohl vielmehr dem intensiven Gesichtsabgleich. So kam es auch dann: Nacheinander wurden drei Personen als vermeintliche Römer identifiziert und ultimativ zur Personalienfeststellung zitiert.

Immerhin: Wenn der Staatsschutz schon Feiertagszuschläge investiert, dann soll wenigstens ein gutes Ergebnis erscheinen, damit man dem Darmstädter FDP-Chef Leif Blum, der auch Landtagsabgeordneter mit besten Kontakten zum FDP-Justizminister in Hessen ist, am Montag die Ermittlungsfortschritte präsentieren kann.

Wir hingegen sind beruhigt: Wer sich bisher gefragt hat, weswegen man in der Presse nichts von Hausdurchsuchungen bei den durch die Steuer-CD ertappten millionenfachen Steuersündern in Hessen hört, der weiß nun:

Solange nicht der letzte Römer dieser den Staat in seiner Substanz treffenden, subversiven, einer beliebten demokratischen Partei geltenden und daher staatsschutzrelevanten Aktion identifiziert ist, wird die Darmstädter Polizei alles daran setzen, weiter viel Personal und Energie für die Ergreifung der Täter einzusetzen. Für mehr bleibt keine Zeit.

Vor diesem Hintergrund fragen wir nun Sie:

Sind wir nicht alle Römer?

Immer noch sind Spenden für die Prozesskosten notwendig.

Bunte Hilfe Darmstadt

Konto: 11 00 33 54

BLZ: 508 501 50

Stichwort: GALIDA

Der Artikel im Darmstädter Echo zum 1.Mai und uns:

http://www.echo-online.de/suedhessen/darmstadt/-Leben-koennen-von-der-eigenen-Arbeit;art1231,860471

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: