h1

„Wir machen es für lau!“ GALIDA will Verkehrsmittelwerbung der best!agers-Kampagne auf Pkws fortsetzen

17. Dezember 2015

Mit Ende des Jahres 2015 findet das Programm „Perspektive 50plus“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sein Ende. Im Rahmen des Jobcenter Darmstadt firmierte dieses Programm unter dem Titel „Jobs für best!agers“.

Unter der Leitung der hochmotivierten Bereichsleiterin, kreierte das best!agers-Team über viele Jahre hinweg immer wieder erstaunlich innovative Ideen. So bildeten spezielle Events für ältere Langzeiterwerbslose über 50 Jahre, wie z.B. der sogenannte „Aktionstag Gesundheit“ auf dem Sportgelände des SKV Rot-Weiß Darmstadt, welchen sogar die Satiresendung „heute show“ des ZDF würdigte, oder die einmalige Aktion eines „Job-Speed-Dating“ in der Orangerie, beeindruckende Höhepunkte.

Aber auch im Alltagsgeschäft zur „nachhaltigen Verbesserung der Chancen für ältere arbeitslose Menschen auf dem Arbeitsmarkt“ wurde das best!agers-Team nicht müde, stets neue Ideen auf den Weg zu bringen. So zum Beispiel die Einführung eines wöchentlichen „Chor-Workshop“, der Einkauf von speziellen Motivationsseminaren für von „multiplen Vermittlungshemmnissen“ Betroffene, oder die, unter dem Signum Praktikum stattfindende, kostenlose Probearbeit in fragwürdigen Gewerbebetrieben.

Neue Wege ging das Jobcenter auch mit einer Verkehrmittelwerbung auf Bussen der HEAG-mobilo in Darmstadt. Seit 2013 wurden Busse der Verkehrgesellschaft mit großflächigen Werbebotschaften über das „Potential“ älterer Langzeiterwerbsloser (best!agers) geschmückt. Damit „… erfolgt eine laufende Reflektion von Arbeitgebern durch kontinuierliche Wahrnehmung“, so Sozialdezernentin Barbara Akdeniz auf eine Kleine Anfrage im Oktober 2014.

Bis heute belaufen sich die Gesamtkosten dieser Buswerbung auf rund 43.000 Euro. Leider stehen mit Ablauf diesen Jahres keine weiteren Steuergelder zur Fortsetzung dieser Werbemaßnahme, die das Straßenbild Darmstadts nachhaltig über drei Jahre prägte, zur Verfügung.

Die Gewerkschaftliche Arbeitsloseninitiative Darmstadt (GALIDA) schlägt nun vor, dem Jobcenter Darmstadt zur Fortsetzung der Werbemaßnahme anzubieten, die „Dienstfahrzeuge“ ihrer Mitglieder einzusetzen.

„Wir wollen nicht hinnehmen, dass die Botschaft der best!agers-Kampagne mir nichts dir nichts aus dem Stadtbild Darmstadts verschwindet“, so Helmut Angelbeck, Aktivist der GALIDA.
„Wenn uns das Jobcenter Darmstadt mit entsprechenden Aufklebern der Kampagne ausstattet, werden wir unsere „Dienstwagen-Flotte“ damit ausrüsten und damit dafür Sorge tragen, dass die Botschaft über das Potential älterer Langzeiterwerbsloser auch in Zukunft im Stadtverkehr Darmstadts erhalten bleibt“, erläutert Angelbeck.
„Das Motto lautet: Wer nicht wirbt, der stirbt. Selbstredend wollen wir dabei nicht monatlich knapp 1.200 Euro dafür kassieren, wie das HEAG-mobilo gemacht hat. Wir machen es für lau!“, so Helmut Angelbeck abschließend.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: